Success Story

Effizient wie ein Schweizer Uhrwerk – hotelkit im „DASBREITEHOTEL“ in Basel

Seinen Betrieb auf den neuesten technischen Stand zu bringen, das ist das Ziel von Philipp Roggensinger, Direktor des „DASBREITEHOTEL“ in Basel. Seit Anfang 2020 sorgt hotelkit dort für funktionierende Kommunikation und verlässlichen Wissenstransfer. Und auch in vielen anderen Belangen wird die Kommunikationssoftware im Schweizer Hotelbetrieb geschätzt. Näheres dazu im Interview.

Was waren die Herausforderungen in eurem Hotel vor der Einführung von hotelkit?

Wir hatten vor der Implementierung von hotelkit mit jenem Missstand zu kämpfen, den man landläufig als „Zettelwirtschaft“ bezeichnet. Das Papier sammelte sich an vielen Stellen, etwa unter den Tastaturen oder auf den Bildschirmen der PCs. Wozu dieses Durcheinander führt, kann man sich ohne viel Fantasie vorstellen: Zu nichts Geringerem als ineffizienter Kommunikation und dem Verlust von Informationen.

hotelkit hat hier zu einer 180-Grad-Wende geführt. Die Informationsübermittlung erfolgt dort einfach, klar und strukturiert. Unaufwändig kann Wichtiges von Unwichtigem separiert werden. Und der Zugriff auf Informationen ist ortsunabhängig durch die Möglichkeit, von jedem Endgerät auf hotelkit zuzugreifen. Ganz egal, ob Housekeeping, Rezeption oder Büro: Jede Stelle im Betrieb erhält die für sie wesentlichen Daten.

Was ich darüber hinaus überaus schätze, ist die einfache Bereitstellung von Wissen, die uns hotelkit erlaubt. Das entlastet mich als Vorgesetzten enorm. Funktioniert etwa der Bon-Drucker an der Rezeption nicht, werde nicht ich mit einer Frage überrumpelt, sondern die Bedienungsanleitung im hotelkit Handbuch aufgerufen. Ich hätte mich ja wiederum auch im Vorfeld einlesen müssen, um eine qualifizierte Antwort zu geben. Durch hotelkit sind unsere Team-Mitglieder dazu befähigt, sich bei Unklarheiten selbst weiterzuhelfen. Der betriebsinterne Wissenstransfer wird zu einer komfortablen Angelegenheit. So konnten wir über hotelkit auch kommunizieren, wie der Sauerteig für unser Brot zu pflegen ist. Einfach, transparent, schnell, genau – das gefällt mir an hotelkit.

hotelkit entlastet mich als Vorgesetzten enorm. Bei Unklarheiten werde nicht ich mit einer Frage überrumpelt, sondern die Bedienungsanleitung im hotelkit Handbuch aufgerufen.

Philipp Roggensinger Direktor DASBREITEHOTEL

Wie verlief die Implementierung von hotelkit?

Natürlich führt die Einführung eines neuen Kommunikationsmediums anfangs zu Skepsis. Besonders bei jenen, die nicht der Generation der „Digital Natives“ und den an sie angrenzenden Jahrgängen angehören. Ich beharrte jedoch vehement darauf, dass wir hotelkit nutzen und keine E-Mails mehr für die interne Kommunikation eingesetzt werden. Dies fruchtete auch, sodass letztlich die Begeisterung für hotelkit überwiegt.

Was schätzt du an hotelkit besonders?

Das Mehr an Qualität, das in unserer täglichen Kommunikation Einkehr gehalten hat, habe ich ja bereits hinlänglich ausgeführt. Auch das Tool Gästewünsche halte ich für eine wichtige Schaltstelle zwischen uns und den bei uns Beherbergten, die uns nun jederzeit ihre Belange mitteilen können. Transparenz schätze ich aber noch an ganz anderer Stelle, nämlich wenn es um die Wartung unserer Geräte geht. Auch hier unterstützt uns hotelkit, indem dort immer einsehbar ist, wann Vertragsverlängerungen oder ein Service anstehen.

Ganz gleich, ob in unserer täglichen Kommunikation, hinsichtlich der Wünsche unserer Gäste oder der Wartung der Geräte – mit hotelkit bleiben wir im Bilde.

Philipp Roggensinger Direktor DASBREITEHOTEL

Warum könnt ihr euch einen Arbeitsalltag ohne hotelkit nicht mehr vorstellen?

Ich halte es einfach für ein Gebot der Zeit, meinen Betrieb auf den neuesten technischen Stand zu bringen. hotelkit hat besonders jetzt in der Corona-Zeit dazu geführt, dass wir wesentlich einfacher und schneller belegen konnten, dass die geltenden Sicherheitsauflagen in unserem Betrieb erfüllt werden. Unser Schutzkonzept war in Windeseile per Knopfdruck aufruf- und einsehbar: Die Behörden wiederum waren begeistert.

Während der Pandemie konnten wir den Behörden unser Sicherheitskonzept in Windeseile in hotelkit darlegen.

Philipp Roggensinger Direktor DASBREITEHOTEL

Mein Ziel ist es, diesen verbesserten und transparenteren Arbeitsalltag auf noch mehr Bereiche auszudehnen, etwa die kritischen Kontrollpunkte in unserem Betrieb. Dort sollen in Zukunft NFC-Tags für die Bestätigung der Inspektion zum Einsatz kommen. Ähnliches stelle ich mir für Alltagsroutinen wie den Wechsel von Papierhandtüchern vor. Eine Erleichterung des Arbeitsalltags für das ganze Team: Das ist unser Ziel.

Zu bequem um deinen Browser zu aktualisieren?

Leider ist deine Browserversion zu alt und kann diese Website nicht richtig anzeigen.

Bitte aktualisiere sie oder wechsle zu einem aktuelleren Browser.