hotelkit Persönlichkeiten

“Innovation zu präsentieren, macht einfach Spaß” – Thomas‘ Einstieg als Customer Success Manager bei hotelkit

Die Pandemie brachte Thomas Planitzer zurück zu seinen Wurzeln, ins beschauliche Salzburg. Dass er hier, im Schatten der Alpen quasi, Teil eines jungen, dynamischen, weltoffenen Teams werden sollte, hätte er wohl selbst nicht für möglich gehalten. Hier erzählt er, wie es ihn zu hotelkit verschlug.

Bevor im März 2020 die erste Coronawelle über Österreich schwappte war ich gerade von meinem Auslandssemester nach Wien zurückgekehrt. Dort freute ich mich bereits darauf, mein letztes Semester im Masterstudium Management weiterhin in einem internationalen Umfeld, umgeben von lauter spannenden jungen Menschen, zu verbringen. Tja, es ist ja bekannt, was dann geschah und so verschlug es mich kurze Zeit später wieder zurück an den Nordrand der Alpen, in meine Heimatstadt Salzburg.

Nun galt es für mich, den passenden Arbeitgeber zu finden. Ich war zugegebenermaßen wenig optimistisch, in dieser zwar geschichtsträchtigen, aber doch eher provinzialen Stadt ein junges, internationales Unternehmen zu finden. Als ich mit meiner Cousine Magdalena über meine Jobsuche sprach, riet sie mir, mich bei hotelkit zu bewerben. Da sie selbst bereits mehrere Jahre dort arbeitete, war mir das Unternehmen aus ihren Erzählungen bekannt. Gesagt getan. Nach einer virtuellen und persönlichen Interviewrunde hatte ich es geschafft und wurde in die hotelkit-Familie als Customer Success Manager aufgenommen. Das heißt kurz und bündig, ich würde mich fortan um die Betreuung von Kund*innen bei der Nutzung von hotelkit kümmern und auch neuen hotelkids Tipps für die Anwendung des Systems geben.

Guter Dinge machte ich mich mit dem Rad auf, um meinen ersten Arbeitstag bei hotelkit zu bestreiten. Beim Absperren des Fahrrads wechselte ich ein paar Worte mit einer jungen Fahrradfahrerin, die, ähnlich wie ich an diesem Tag, recht gut gelaunt zu sein schien. Ich liebe es, wenn Leute bereits in der Früh eine positive Ausstrahlung haben! Im Büro angekommen, wurde ich ebenso freundlich begrüßt und hatte sogleich einen netten Plausch bei einer Tasse Kaffee. Erst dann erfuhr ich, dass dies nicht nur für mich der erste Arbeitstag bei hotelkit sein würde. Fünf Minuten später hatte auch die gut gelaunte Fahrradfahrerin ihren Weg ins Office gefunden und wir wurden beide herzlich willkommen geheißen.

Nun ging es ans Eingemachte. In den ersten Tagen begann die Einführung in das ominöse Produkt von hotelkit: die gleichnamige Software, die bei uns auch intern für effiziente Kommunikation sorgt. Ich finde das großartig, wenn ein Unternehmen sein eigenes Produkt auch selbst im Arbeitsalltag nutzt! Dieser rege Austausch gehört hier einfach zur Unternehmenskultur. Und als Mitarbeiter*in wird man so zu sagen live in die Weiterentwicklung mit einbezogen. Auch wir Newbies wurden von Beginn an dazu animiert, unsere Meinung und Ideen kundzutun. Neben dem virtuellen Tool selbst tragen auch die offene, gemütliche und kommunikative Atmosphäre im Office und natürlich die Kaffeemaschine in der Social Area ihren Teil dazu bei, dass jeder sich gerne einbringt.

Ich finde das großartig, wenn ein Unternehmen sein eigenes Produkt auch selbst im Arbeitsalltag nutzt! Darüber hinaus tragen auch die offene, gemütliche und kommunikative Atmosphäre im Office und natürlich die Kaffeemaschine in der Social Area ihren Teil dazu bei, dass jeder sich gerne einbringt.

Customer Success Manager Thomas Planitzer
Thomas Planitzer Customer Success Manager bei hotelkit

Die zweite Woche ging so weiter, wie die erste endete: Viele freundliche Gesichter und ebenso viele Namen, die es sich zu merken galt. Hierbei half das jährliche Teamevent, welches prompt in dieser Woche stattfand. Bei all den positiven Anfangserfahrungen erschien es mir sogar durchaus plausibel, dass diese Veranstaltung nur für uns Newbies geplant worden war.

Nach langer Geheimniskrämerei und einer Busfahrt ins Blaue ging es dann zur Sommerrodelbahn an den Wolfgangsee. In weniger rasantem Tempo brachte uns der Busfahrer anschließend zu unserem bis zum Schluss unbekannten Quartier: Die Postalm bei Strobl am Wolfgangsee. Hier sollten wir die nächsten zwei Nächte verbringen. Und es ging spannend weiter. Am ersten Abend wurde das traditionelle hotelkit-Tischtennisturnier ausgetragen. Hier traf ich dann auch auf das älteste hotelkid, unseren Gründer Marius Donhauser, gegen den ich, natürlich aus Kalkül, sicherheitshalber lieber gleich haushoch verlor.

Am folgenden Tag stand Teambuilding am Programm. Ein „inspirierendes“ Seminar oder ein „spannender“ Workshop, bei dem die Teilnehmer*innen bereits vor der ersten Kaffeepause lustlos wegdämmern? Nein, ganz und gar nicht. Wir tauchten in die Welt der Highlander ein, formierten uns in Clans zu je sechs Personen und maßen uns in archaischen Disziplinen wie Fassrollen, Axtwerfen und Baumstammwerfen. Dies gab jedem die Gelegenheit, Persönlichkeiten aus den drei Standorten Wien, Dresden und Salzburg kennenzulernen. Für mich als Newbie ein perfekter Start!

Auch nach mittlerweile knapp drei Monaten bei hotelkit habe ich noch manchmal den Eindruck, als würde ich mich hier in einer Unternehmenssimulation befinden. Solch ein junges, internationales, und aufgeschlossenes Team findet man in einer kleinen Stadt wie Salzburg wirklich selten. Ich sehe mich hier erst am Anfang meines Weges, die offene, freundliche Art meiner Kolleg*innen lässt mich jedoch mehr als optimistisch in die Zukunft blicken!

Seit Mitte September kann ich meine Begeisterung für hotelkit als Customer Success Manager auch in Schulungen an unsere Kund*innen weitergeben. Eine solche Innovation anderen zu präsentieren, macht einfach Spaß. Und unser Team wächst und wächst. Auch ich durfte mittlerweile neue Teammitglieder dabei unterstützen, unsere Software besser kennenzulernen. Es freut mich immer sehr, die ehrenwerte Aufgabe zu übernehmen, unsere Newbies an ihrem ersten Arbeitstag zu begleiten! Freundliche Gesichter sind nach wie vor Teil meines Arbeitsalltags bei hotelkit, das hat sich seit Tag eins nicht mehr geändert.

Solch ein junges, internationales, und aufgeschlossenes Team findet man in einer kleinen Stadt wie Salzburg wirklich selten.

Customer Success Manager Thomas Planitzer
Thomas Planitzer Customer Success Manager bei hotelkit
Thomas Planitzer ist ein neues Gesicht bei hotelkit und Teil des Support-Teams.

Über den Autor

Thomas Planitzer

Eigentlich ist ihm Reden ja noch lieber als Schreiben. Deshalb ist er als Customer Success Manager auch dafür zuständig, unseren Kund*innen die Funktionsweise von hotelkit in persönlichen Schulungen zu vermitteln.

Zu bequem um deinen Browser zu aktualisieren?

Leider ist deine Browserversion zu alt und kann diese Website nicht richtig anzeigen.

Bitte aktualisiere sie oder wechsle zu einem aktuelleren Browser.